1. Runde Nationalliga A: Klare Auftakt-Niederlage gegen den Badener AC

Gewichtheben, Nationalliga A: WKG HSV NÖ 1

Es hätte richtig spannend werden können …
Während Vösendorf, Vöest und WKG Gitty-City/Harland, deren erste Mannschaften in der Bundesliga starten, die Favoritenrolle innehaben, sind die Badener und wir die erklärten Underdogs in der Nationalliga A. Dementsprechend motiviert bereiteten sich beide auf das direkte Zusammentreffen vor: Wenn es etwas in dieser Liga zu holen gibt, dann in dieser Begegnung.

Gewichtheben HSV Langenlebarn: Florian Doppler

Die Hiobsbotschaft kam drei Tage davor: Markus Pötschner, unser zweitstärkster und in Bombenform befindlicher Athlet, lag mit doppelter Lungenentzündung im Spital. Das versetzte unseren Hoffnungen schon einen argen Dämpfer, doch zu allem Überdruss war der Kampf dann bereits nach einer Viertelstunde entschieden, als Ersatzmann Michael Kraftl von WKG-Partner Milon St. Pölten dreimal an seiner Anfangslast von 90 kg Reißen scheiterte. So schnell können im Sport Träume platzen …

Umso stolzer sind wir da auf unsere Recken, die sich unbeirrt von der aussichtslosen Situation in bestem Lichte präsentierten:

  • Florian Doppler mit neuer persönlicher Bestleistung im Stoßen (133 kg) und im Zweikampf (231 kg), sowie erstmals über 270 Sinclair-Punkten (270,62),
  • Michael Steinböck, der nach 22-jähriger Sportabstinenz wieder seinen Jugend-Rekord von 95 kg Reißen erreichte. Mit 200 kg Zweikampf-Leistung erzielte er erstmalig über 260 Sinclair-Punkte (264,34). Und
  • Werner Höller, der mit 120 kg Reißen und 140 kg Stoßen einen starken Eindruck hinterließ, obwohl er sein lädiertes Knie angesichts der Umstände schonte.


Aber auch Milon-Heber Siegfried Buchmayer zeigte eine mehr als solide Vorstellung, und Unglücksrabe Michael Kraftl – Respekt – motivierte sich nach seinem Totalausfall im Reißen zu drei gültigen Stoßversuchen und ansprechenden 120 kg für die Wertung.

Gewichtheben, Nationalliga A, WKG HSV NÖ 1

Gratulation an die Badener Mannschaft, die uns nicht nur wie gewohnt äußerst herzlich in ihrer Heimstätte aufnahm, sondern top vorbereitet eine geschlossen starke Performance ablieferte.

Alles in allem erlebten wir Sport mit Leidenschaft und Professionalität! Und wenn wir uns kurz auf „Hätte-Wäre“ einlassen, dann wäre es mit unserem bärenstarken Markus Pötschner richtig, richtig eng geworden …

Nächste Chance ist am 11. März um 19 Uhr im Veranstaltungszentrum Tulbing, wo wir in unserem ersten Heimkampf seit vielen Jahren das Vösendorfer Team herausfordern!

Die Leistungen im Detail:
Wettkampf-Protokoll
2011-02-19 NL-A BAC-HSV Protokoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.5 KB
Der 2. Wettkampf der Runde:
Wettkampf-Protokoll der Parallel-Begegnung in Linz
2011-02-19 NL-A VÖEST-HARLAND Protokoll.
Adobe Acrobat Dokument 22.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andre (Sonntag, 18 September 2011 20:24)

    Tolles Videos. So etwas würde man gerne mal live miterleben. Die Stimmung ist unschlagbar dabei.