Athletik-Akademie Tulln präsentiert sich am Tag des Sports 2013

Der ÖGV war auch 2013 beim Tag des Sports mit einem Stand vertreten. Diesmal musste man sich die Standfläche mit dem Kraftdreikampf-Verband teilen, was sich aber als glücklicher Zufall herausstellte. Der Dreikampf-Stand wurde nämlich von Herbert Schandl betreut, der auch die ÖGV Trainer-Ausbildungen als Vortragender des sportwissenschaftlichen Teils begleitet...

Ein Bericht des ÖGV

 

Damit konnte man sich ideal ergänzen und gegenseitig unterstützen. Ebenfalls den ganzen Tag im Einsatz war ÖGV Präsident Gerhard Peya, der die Gelegenheit nutzte, um die Werbetrommel für den Gewichthebersport kräftig zu rühren. Unermüdlich auch Wolfgang Ganzi, der auf der Suche nach Bild- und Videomaterial für seine Homepage immer zur Stelle war und dazwischen auch Interessenten Auskunft gab und bei Bedarf auch Patrick Kammerer unterstütze, der potentiellen Jungsportlern Anweisungen für erste Versuche mit der Langhantel gab.

 

Einschränkungen musste man beim vorhandenen Equipment hinnehmen. Am Stand war nur eine Alustange mit Kinderscheiben, Gesamtgewicht 10kg, verfügbar, da scheinbar in ganz Wien keine Herrenstange mit ein paar "richtigen" Scheiben aufzutreiben war. Dies störte aber nicht weiter, für die meisten "Schnupperheber" waren die 10kg zwar leicht zur Hochstrecke zu bringen, aber eine Reißkniebeuge damit ein Ding der Unmöglichkeit. Für die Demonstration, dass Gewichtheben mehr als nur Kraftmeierei ist, reichten die 10kg somit allemal.

Um 13:45 hatte man die Gelegenheit, auf der Sportbühne eine kleine Vorführung zu geben. Hierbei setzte man auf Bewährtes: Wie im Vorjahr kommentierte ÖGV Pressesprecher Markus Koch gemeinsam mit dem Veranstaltungsmoderator die Präsentation der Lernschritte durch eine Auswahl von Schülern der ISMS-Tulln, die wiederum von Poldi Höller gecoacht und durch die Schritte geleitet wurden. Die Vorführung kam gut an, wenn auch durch das wechselhafte Wetter der Zuschauerstrom ein wenig eingeschränkt war. Insgesamt war es wichtig, dass Gewichtheben weiterhin Präsenz zeigt. Dass Interesse an unserem Sport besteht, wurde durch erheblichen Andrang am Stand belegt. Was wir dringend brauchen sind Konzepte, um aus Interessenten aktive Unterstützer zu machen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0