Leopold Höller Gesamtdritter bei Richard Türk-Trophy

Die Crème de la Crème der österreichischen Masters-Gewichtheber gab sich bei der diesjährigen Richard Türk-Trophy in der Badener Sporthalle ein Stelldichein. Mit dabei auch Poldi Höller und Fritz Steiner, die im Kampf um die Medaillen kräftig mitmischten…

Vorneweg: an Gold war nicht zu rütteln. Der oberste Platz am Podest gehörte dem Lochener Johann Angelberger, der mit 363,53 Melzer-Punkten überlegen und bereits zum dritten Mal gewann. Damit ging der Wanderpokal nun endgültig in seine starken Hände über. Doch dahinter matchten sich vier Heber um die verbleibenden zwei Medaillen.

Weniger als fünf Punkte trennte das Quartett letztendlich in der Ergebnisliste. Der schwerste von allen, der Wiener Ruslan Tachaev, hatte dabei taktisch die besten Karten in der Hand. Mit seinem zweiten Stoßversuch auf 135 kg sicherte er sich Silber. Nur 1,7 Punkte dahinter reihte sich unser Poldi Höller ein. Als strategischer Fuchs bremste er mit seinem letzten Versuch noch seinen Vereinskollegen Fritz Steiner aus, der etwas zu riskant steigerte, und hängte ihn um verschwindend geringe 0,45 Punkte ab. Auch der Vierte, der Breitenfurter Kurt Bohatschek, lag nur ganz knapp dahinter. Damit ging Bronze an Höller, Steiner wurde guter Vierter unter 17 Teilnehmern.

Die Ergebnisse im Detail:
2014-02-08 Richard Türk Trophy Protokoll
Adobe Acrobat Dokument 243.5 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0