Nationalliga Ost: Ein neuer Meilenstein für junges HSV-Team – 1.373 Punkte und 6:0 gegen Mitfavoriten ESV Wels

Es muss diese besondere Kulisse im Feuerwehrhaus Tulln gewesen sein, der Ansporn, nach viel zu langer Zeit wieder einen Wettkampf auf heimischem Boden zu bestreiten, die knisternde Spannung, die auf den voll besetzten Bänken und Tischen zu spüren war, dass unser junges Team einen neuen Meilenstein in seiner Entwicklung setzte…

Drei Umstände verliehen unseren Athleten offensichtlich Flügel: Die Freude, mit der Freiwilligen Feuerwehr einen kongenialen Partner zur Austragung von Wettkämpfen in Tulln gefunden zu haben. Die Brisanz eines voraussichtlich vorentscheidenden Duells um den Einzug ins Finale der Nationalliga. Und zahlreiche Zuschauer, die sich diese Kombination nicht entgehen lassen wollten.

Dass unsere oberösterreichischen Gegner nicht in stärkster Besetzung anreisten und ihr Christoph Krammer leider keinen Reißversuch in die Wertung bekam, tat der Konzentration unserer Mannschaft keinen Abbruch. Im Gegenteil: Debütant Max Moldaschl, der erst im September seinen 14. Geburtstag feiert, begann schon mit einer makellosen Reißserie und einer neuen Bestleistung von 70 kg. Philip Gotthart tat es ihm mit 82 kg gleich. Es folgten starke Leistungen von Michi Steinböck und Markus Pötschner, bis auch die beiden stärksten im Team – Flo Koch und Flo Doppler – unter Beifallsstürmen des Publikums neue persönliche Bestmarken zeigten (120 bzw. 103 kg).

Unsere Burschen hatten jetzt einen Lauf entwickelt, der auch von dem großen und beruhigenden Vorsprung nach dem Reißen nicht zu bremsen war. Neue persönliche Rekorde gab es fast im Minutentakt: Max Moldaschl 154 kg Zweikampf, 221,70 Sinclair-Punkte – Philip Gotthart 101 kg Stoßen, 183 kg Zweikampf, 237,72 Sinclairs – Florian Doppler 137 kg Stoßen, 240 kg Zweikampf, 287,14 Sinclairs – Flo Koch 135 kg Stoßen, 255 kg Zweikampf, 308,81 Punkte – Jahresbestleistung von Michi Steinböck 107 kg Stoßen, 194 kg Zweikampf, 253,05 Punkte – und eine starke Vorstellung von Markus Pötschner nach über einem Jahr Wettkampfpause mit 262,73 Sinclairs.

Am Ende stand eine nie für möglich gehaltene Mannschaftsleistung von 1.373,70 Punkten (zum Vergleich: die Bestmarke im Vorjahr lag bei 1.208,39 Punkten) und ein klarer 6 : 0 Erfolg gegen Wels. Jetzt heißt es cool bleiben und auch am 17. Mai in Feldkirchen bei Graz konzentriert auftreten. Wir sind am Weg!

 

PS: Ein großes Danke an Feuerwehr-Kommandant Ernst Ambrozy und sein emsiges, hilfreiches Team – ihr wart unglaublich!

Das Wettkampf-Protokoll
2014-04-12 MM R3 NLO HSV - Wels Protokol
Adobe Acrobat Dokument 39.4 KB

Fotos von Bernhard Steyrer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0