Unstoppable: 3. Erfolg im 3. Nationalliga-Wettkampf für junge HSV-Gewichtheber

Auch der 3. Gegner in der Nationalliga-Vorrunde, der AK ASKÖ Feldkirchen, konnte der geballten Kraft, Leidenschaft und Eingeschworenheit unsers jungen Teams nichts entgegensetzen. Mit starken 1.321 Sinclair-Punkten holten wir uns einen klaren 3:0-Erfolg und setzten den vorletzten Schritt auf unserem Weg ins Finale …

In unserem geschlossen starken Kollektiv ist es nicht einfach, einzelne Leistungen hervorzuheben. Da wäre zum Beispiel der stärkste Mann des Abends, unser Flo Koch, der keine Leistungsgrenzen zu kennen scheint. 123 kg Reißen, 141 kg Stoßen, 264 kg Zweikampf und 315,66 Sinclair-Punkte bedeuteten gleich vier neue Bestleistungen in einem Wettkampf. Und die Art und Weise, wie er diese Lasten bewegt, zeigt, wie viel Luft der Bursche noch nach oben hat.

Oder Matthias Gregor, der erst eine Stunde vor Wettkampfbeginn von seinem definitiven Einsatz erfuhr, weil wir das volle Kontingent von sechs Athleten nutzen wollten. Mit 50 kg Reißen, 66 kg Stoßen, 116 kg Zweikampf und 183,64 SP machte er es seinem um 3 Jahre älteren Mannschaftskollegen gleich. Mit heuer schon 20 Punkten Steigerung rückte er den beiden Führenden im Steigerungspokal, Sebastian Köbe und Max Aflenzer, wieder ein Stück näher.

Aber am vielleicht beeindruckendsten war für mich die Leistung unseres Ältesten (oder wie ich ihn nenne: den Reifefaktor im Team), Michael Steinböck. Mit 90 kg Reißen und 108 kg Stoßen setzte er die zweitbeste Leistung seit seinem Comeback 2010 und die beste seit dem 19.2.2011 auf die Treppe. Und das mit 43 Jahren und nur 74 kg Körpergewicht.

Auch die anderen drei agierten auf Bestleistungsniveau. Florian Schindler scheiterte nur knapp an der Bestmarke von 63 kg Reißen, zeigte aber im Stoßen mit neuen 81 kg seine starke Form. Er blieb insgesamt nur 1 kg unter seiner persönlichen Rekordmarke im Zweikampf. Flo Doppler egalisierte mit 137 kg seine Bestleistung im Stoßen. Im Reißen schlugen erstmalige 105 bzw. 106 kg nur ganz knapp fehl. In der Ergebnisliste blieb er nur 3 kg unter seiner Zweikampfhöchstmarke. Und Philip Gotthart startete mitten aus einem schweren Aufbautraining heraus, erwischte zudem nicht seinen besten Tag und blieb mit 80 kg Reißen und 100 kg Stoßen dennoch nur 3 kg unter seiner persönlichen Bestleistung.

All diese Faktoren zusammen und jeweils nur 4 Fehlversuche im Reißen und Stoßen zeigen, mit welcher Konzentration und welchem Einsatz die Jungs agieren. Begünstigt wurde diese kompakte Teamleistung durch hervorragende Wettkampfbedingungen im Sportzentrum Feldkirchen, die familiäre Aufnahme durch unsere steirischen Sportfreunde, auf deren Seite Dominic Pichler drei neue steirische Rekorde aufstellte, und – nicht zuletzt – die Betreuung durch Headcoach Werner Höller.

Jetzt heißt es, noch einen Kampf zu gewinnen: am 7. Juni im Feuerwehrhaus Tulln gegen AK Union Öblarn. Dann stünden wir tatsächlich im Finale der zweithöchsten Liga Österreichs…

Das Wettkampfprotokoll:
2014-05-17 MM R4 NLO Feldkirchen - HSV P
Adobe Acrobat Dokument 39.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0