Nationalliga: Tatsächlich geschafft – Fiiiiinaaaale!

Mit dem 4. Sieg in der 4. Begegnung vollendete unser junges Team seinen Durchmarsch in der Nationalliga-Ost: Wir stehen tatsächlich im Finale! Dabei war es dieses Mal alles andere als ein perfekter Wettkampf. Aber es war ein neuerlicher Beleg für Kampfgeist, Willenskraft und Teamspirit dieser Mannschaft…

Wir hätten es uns leichter machen können: Da unser stärkster Mann, Florian Koch, zeitgleich einen internationalen Einsatz beim Alpe-Adria-Cup hatte, lag eine Leistungsgutschrift für ihn auf. Doch wir verzichteten darauf. Unsere Burschen hatten es drauf, Öblarn auch ohne Flo zu besiegen. Dieses Vertrauen schenkten wir ihnen, und dieses Vertrauen rechtfertigten sie.

Auf der anderen Seite schenkten uns die Steirer gar nichts: Insgesamt nur 5 Fehlversuche und eine neue Jahresbestleistung – Öblarn bestätigte eindrucksvoll, dass sie nicht nur eine optisch attraktive Mannschaft haben, sondern auch exzellenten und starken Hantelsport bieten.

Wir hingegen produzierten für unsere Verhältnisse viele Abwürfe, ganze 13 an der Zahl. Das lag aber großteils daran, dass unser Trainingsfokus schon auf den Herbst gerichtet ist. Es fehlte die Spritzigkeit und Frische, vor allem für die Drittversuche. Dennoch gab es wieder eine Reihe von Bestleistungen:

 

Maximilian Moldaschl: 75 kg Reißen, 86 kg Stoßen, 161 kg Zweikampf, 227,70 Punkte

Matthias Gregor: 51 kg Reißen, 190,61 Punkte

Florian Schindler: 62 kg Reißen

Auch Michi Steinböck konnte sich neuerlich steigern und egalisierte mit 200 kg Zweikampf seine ewige Comeback-Bestleistung vom 19.2.2011. Florian Doppler und Philip Gotthart mussten mit der erwarteten Trainingsmüdigkeit kämpfen und trugen trotzdem mit soliden Leistungen (nur 6 bzw. 8 kg unter Zweikampfbestleistung) zum verdienten 2 : 0-Erfolg bei.

In seiner Abschlussrede ehrte Sektionsleiter Stefan Weindl die neuen „Master of Weightlifting“, Maximilian Aflenzer und Florian Schindler, die beide heuer erstmals 200 Sinclair-Punkte schafften. Und betonte, dass wir vom unerwarteten Dominator der Vorrunde (Punktebestmarke 1.373,70) jetzt wieder zum David werden, der im Finale auf den Goliath SK Vöest Linz (1494,46 Punkte) trifft. Mal schauen, ob wir ein paar Steinschleudern finden…

Das Wettkampf-Protokoll
2014-06-07 MM R5 NLO HSV - Öblarn Protok
Adobe Acrobat Dokument 38.7 KB

Fotos Günter Haberfellner

Fotos Dobi Doppler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0