Nationalliga-Finale: Mehr, als wir erwarten durften – Vizemeister!

Nachdem es uns im 1. Finale misslang, unseren – einfach zu starken – Gegner aus Linz zu überraschen, traten wir beim Retourkampf wieder mit einer stark verjüngten Mannschaft an. Und die bewies einmal mehr, dass ihr die Zukunft gehört und dass sie schon bald in der Lage sein wird, solche Finali zu gewinnen…

Der Überraschungsversuch mit älteren, arrivierteren und stärkeren Athleten vor zwei Wochen in Tulln hatte natürlich seinen Reiz. Doch die größere Freude liegt eindeutig in der Arbeit mit diesem jungen Team. Angeführt wurde sie wieder vom einzigen Senior im Team, Michael Steinböck, der seiner Vorbild-Funktion mehr als gerecht wurde und mit 111 kg im letzten Stoßversuch nur äußerst knapp an einer neuen Comeback-Bestleistung scheiterte.

Auch Mannschaftsführer Florian Doppler, mit 22 der Älteste unter den Jungen, demonstrierte eindrücklich, dass man selbst bei abhandengekommener Form immer sein Bestes geben und trotzdem eine starke Vorstellung liefern kann. Unser Kremser Leihathlet, der 18-jährige Florian Koch, zeigte trotz Grundwehrdienst aufsteigende Form. Er wurde mit 308 Punkten zweitbester Heber des Abends.


Der 16-jährige Philip Gotthart war der Pechvogel des Wettkampfs. Nach drei ungültigen Stoßversuchen auf 100 kg musste er den ersten Totalversager seiner Karriere hinnehmen. Eine Erfahrung, aus der er sicher lernen wird. Schade nur, weil wir ohne dieses Missgeschick nur 0 : 2 verloren hätten.

Herausragend waren vor allem unsere 14-Jährigen: Max Moldaschl zeigte erstmals 92 kg Stoßen und erzielt mit 235,44 Punkte eine neue Bestmarke. Und Debütant Sebastian Köbe, der aufgrund seines Trainingsfleißes erstmals für die Mannschaft nominiert wurde, stellte gleich vier neue Bestleistungen auf: 57 kg Reißen, 74 kg Stoßen, 131 kg Zweikampf und 194,26 Sinclair-Punkte. Da wächst das nächste vielversprechendes Talent heran!

Fazit: Sahen wir uns zu Jahresbeginn selbst lediglich als Mittelfeld-Kandidat in der österreichischen Nationalliga, konnten wir auf Anhieb den Vizemeistertitel erringen. Also mehr, als wir erwarten durften. Und zwar mit einem Team, das bis auf eine Ausnahme großteils aus Jugendlichen und Junioren besteht! Jetzt sind wir schon gespannt, wie die Ligeneinteilung für kommendes Jahr aussehen wird.

Das Wettkampf-Protokoll
2014-10-11 MM F2 NL Vöest - HSV Protokol
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB

Fotos Martin Moldaschl

Fotos Heinz Lehner

Bestleistungen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0