Erfolgreiche Premiere für junges Bundesliga-Team und WKG-Damen feiern bereits ihren 2. Sieg

14 – 17 – 17 – 21 – 23 ist kein Geheimcode, sondern das aktuelle Alter unserer Bundesliga-Athleten. Und die waren bei ihrem ersten Wettkampf in der höchsten österreichischen Liga so tough, kaltschnäuzig und top vorbereitet, dass sie die Favoriten aus Linz mit über 95 Punkten Vorsprung überrollten und einen klaren 2 : 0-Erfolg nach Hause brachten…

Vor allem im Reißen, als es noch darum ging, die Leistungsstärke des Gegners einzuschätzen, zeigten die jungen Akteure ihre für ihr Alter ungewöhnlich hohe Professionalität und ihren uneingeschränkten Teamgeist. Obwohl alle auf Bestleistungsniveau agierten (neue persönliche Rekorde für Mario und Marcel Pöttinger sowie Florian Doppler), schenkten sie kein einziges Kilogramm her und folgten der Marschroute der Betreuer bedingungslos. Mit nur zwei (denkbar knappen) Fehlversuchen holten die jungen Wilden schon in ihrer etwas schwächeren Disziplin einen kleinen aber feinen Vorsprung heraus.

Angeführt von Vorzeigeathlet und Olympia-Hoffnung Philipp Forster – das Rückgrat der Mannschaft – bauten sie ihren Vorsprung im Stoßen dann deutlich aus. Da durfte auch so manche gewagtere Steigerung im dritten Versuch noch knapp misslingen. Bezeichnend für den Kampfgeist unserer Truppe war der Schlussversuch von Florian Doppler. Aus extrem tiefem Ausfallschritt konnte er seine neue Bestmarke von 140 kg nach langem Ringen schließlich doch noch in die gültige Endposition bringen.

Mit diesem Einsatz und einem Florian Koch, der nach seinem im Vorjahr erlittenen Bänderriss im Knie hoffentlich im Herbst wieder zur Mannschaft stoßen wird, sollte unserer jungen Truppe noch die eine oder andere Überraschung in der Bundesliga gelingen.

Am gleichen Abend hatte unsere Damen-Mannschaft ihren 2. Auftritt in der WNÖ-Regionalliga 2. Obwohl stark ersatzgeschwächt – Franziska Rath, Roberta Rogy und Dagmar Jedinger konnten dieses Mal nicht antreten – gab es einen Sensationserfolg gegen den haushohen Favoriten Badener AC. Diese setzten einen Athleten ohne Startberechtigung für die Mannschaftsmeisterschaft ein, weshalb nur vier Heber aus der Kurstadt in die Wertung kamen. Damit sind unsere Mädels nun völlig überraschend Tabellenführer. Besonders erfreulich auch, dass unsere Susanne Menda ein äußerst gelungenes Debüt im Team feiern konnte.

Wettkampf-Protokoll Bundesliga
2015-03-07 MM BL R1 Vöest II - WKG I Pro
Adobe Acrobat Dokument 38.5 KB
Wettkampf-Protokoll Regionalliga-2
2015-03-07 MM RL2 R2 Baden - WKG III Pro
Adobe Acrobat Dokument 66.6 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0