Überzeugender Sieg und unglückliche Niederlage zum Meisterschaftsauftakt der Gewichtheber

So ist der Sport: Einmal läuft alles rund und man lässt dem vermeintlich stärkeren Gegner keine Chance, ein andermal passiert ein kleines Missgeschick und aus einem knappen Sieg wird eine klare Niederlage. Doch alles in allem war der Saisonstart eine klare Bestätigung für die kontinuierliche Aufbauarbeit, die wir letztes Jahr mit unseren Stockerauer Partnern begonnen haben. Da geht heuer noch einiges …

In der Regionalliga WNÖ 2 sind wir wieder mit einem reinen Damenteam am Start, die in der 1. Runde gegen die starken Männer aus dem Waldviertel antreten mussten. In Abwesenheit unserer stärksten Athletin, Franziska Rath, lag die Favoritenrolle klar bei den Gästen. Doch die Neuzugänge Elisabeth Riegler und Katrin Storka erwiesen sich als echte Verstärkung. Besonders Katrin, die im Winter von Pressbaum zum HSV Langenlebarn übertrat, zeigte groß auf und konnte nach nur zehn Wochen Training unter Coach Jürgen Pikola ihre bisherige Bestleistung gleich um 9 kg steigern. So belohnte sich das geschlossen starke Damen-Kollektiv, in dem Alexandra Tichy die beste Punkteleistung des gesamten Starterfeldes und Patricia Bernhaupt mit 68 kg eine neue Stoßbestleistung zeigte, mit einem ebenso überraschenden wie überlegenen 2:0-Sieg gegen die brav kämpfenden Herren aus Schrems.

Unsere zweite Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von rund 18,5 Jahren bekam es in der Interliga mit dem slowakischen Spitzenverein Kofi Trencin zu tun. Die Vorzeichen deuteten auf einen ganz engen Kampf hin, was sich schon im Reißen bestätigte, das wir hauchdünn mit 5,58 Punkten Vorsprung gewannen. Jetzt kam es auf jeden Stoßversuch an. Doch dann gleich zu Beginn der zweiten Disziplin das Missgeschick: Der erst 15-jährige Sebastian Köbe, top vorbereitet und in bestechender Form, setzte 102 kg im ersten Versuch mühelos um – und plötzlich ließ ihn der Kreislauf im Stich. Schwarz vor Augen, hatte er keine Chance mehr, diese Last über dem Kopf zu fixieren. Obwohl im Reißen noch alles perfekt lief und er seine Vorjahresbestleistung gleich um 7 kg verbesserte, ereilte ihn auch bei seinen beiden Ausbesserungen dasselbe Schicksal. Damit brachte er keine gültige Leistung in die Wertung, und der Wettkampf war vorzeitig entschieden. Doppelt schade, denn einerseits hätten wir mit diesen 102 kg ganz knapp gewonnen und andererseits war Sebastian auf dem besten Weg, an diesem Abend das Limit für den Jugend-Nationalkader zu schaffen. Aber so ist der Sport, und für Sebastian ist es nur eine Frage der Zeit, bis er sein großes Ziel erreicht. Bester Athlet des Tages war übrigens einmal mehr Philipp Forster, der diesen Meisterschaftskampf als Vorbereitung für die erste Bundesligarunde in der kommenden Woche gegen Vöest Linz nutzte.

Die Wettkampf-Protokolle
2016-02-20 MM RL1 WKG III - UAK Waldvier
Adobe Acrobat Dokument 90.8 KB
2016-02-20 MM IL1 WKG II - Kofi Trencin.
Adobe Acrobat Dokument 61.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0