Top-Leistungen bei 2. Int. Athletik-Cup um die Goldene Rose der Stadt Tulln

„Perfekt organisiert und ein großartiges Erlebnis für unsere Nachwuchssportler!“, war der einhellige Tenor der 7 Vereine aus 2 Nationen, die am 2. Internationalen Athletik-Cup um die Goldene Rose der Stadt Tulln teilnahmen. Gemeinsam feierten sie ein Fest der Freude an vielseitiger Bewegung…

Und genau diese Vielseitigkeit, in der die Kinder im Gewichthebersport ausgebildet werden – sie bestritten einen Mehrkampf aus Reißen, Stoßen, 20-Meter-Sprint, Kugelschockwurf und beidbeinigem Dreisprung –, begeisterte die Stadträte Wolfgang Mayrhofer und Susanne Stöhr-Eißert. Auch Technikrichter Mag. Herbert Schandl, Lehrbeauftragter des Österreichischen Gewichtheberverbandes, ließ es sich nicht nehmen, die ausgezeichnete Technikschulung der Vereine zu loben.

Im Kampf um die Goldene Rose dominierten heuer die Nachwuchssportler aus Rum in Tirol. Bei den Burschen setzte sich Florian Barth vor seinem Vereinskollegen Hannes Schneider und dem Öblarner Eliah Liebhart durch. Unbelohnt blieb die starke Leistung des Lokalmatadors Marijan Tolic, der mit 508,48 Mehrkampfpunkten nur 0,53 Punkte hinter Bronze und 1,95 Punkte hinter Silber blieb.

Bei den Mädchen kam es zum erwarteten Duell zwischen Victoria Steiner und der heimischen Favoritin Freija Aflenzer, bei dem sich die zwei Jahre jüngere Freija nur knapp geschlagen geben musste. Mit ihren neuen Bestleistungen von 30 kg Reißen und 40 kg Stoßen (bei 33,6 kg Körpergewicht) ist die 11-jährige mittlerweile bereits die 10.-stärkste Gewichtheberin in Österreich! Die bronzene Rose holte sich Nadine Pircher aus Öblarn, ebenfalls hauchdünn vor der HSV-Athletin Tamara Köbe, die gleichsam drei neue persönliche Rekorde im Gewichtheben zeigte (46 kg Reißen, 57 kg Stoßen, 103 kg Zweikampf).

In den prämierten Altersklassen-Wertungen errangen die Tullner Sportmittelschüler 1 x Gold (Freija Aflenzer, U11) und 4 x Bronze (Valerie Sprung und Maurice Randolph, beide U11, Tamara Köbe und Marijan Tolic, beide U13). Dazu gab es den 2. Platz in der Teamwertung. Ergebnisse, mit denen die Veranstalter und Projektleiter der „Athletik-Akademie Tulln“, Dir. Georg Förstel und Leopold Höller, angesichts der starken Konkurrenz mehr als zufrieden waren.

Am selben Abend war noch unser Damenteam der Wettkampfgemeinschaft Langenlebarn/Stockerau in Schrems beim UAK Waldviertel zu Gast. Sie präsentierten sich in blendender Form und mit neuer Teambestleistung von 1.256,22 Punkten, zu der unsere Katrin Storka mit neuen 57 kg Reißen und 68 kg Stoßen einen gewichtigen Beitrag leistete. Der klare 2:0-Erfolg war nie gefährdet.

Alle Ergebnisse im Detail
IACGR_Stadt_Tulln_20016_Mehrkampf_Gesamt
Adobe Acrobat Dokument 19.8 KB
Wettkampfprotokoll UAK Waldviertel : WKG Lale/Gitti-City III
20160416_wld_giclal3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0