Mega-Erfolg für HSV-Nachwuchs bei Internationalem Juniors Battle: 3 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze

100 Burschen und 49 Mädchen von 15 Teams aus 5 Nationen lieferten sich bei der 15. Auflage des einmal mehr perfekt organisierten Internationalen Juniors Battle in Lochen spannende, nervenzerreißende Wettkämpfe auf höchstem Niveau. Und mit 6 x Edelmetall holte unser Nachwuchs einen gehörigen Anteil am vergebenen Medaillenkuchen…

Den Auftakt zu diesem erfolgreichen Wochenende machte bereits unser erster Athlet auf der Bühne, der 11-jährige Philipp Pöltl. Als jüngster in einem überaus starken und vor allem älteren Teilnehmerfeld (U12) konnte er zwar noch nicht um die Medaillen mitkämpfen, aber mit neuen Bestleistungen von 28 kg Reißen und 60 kg Zweikampf zeigte er, dass er das im nächsten Jahr vorhat.

Ähnlich erging es Sebastian Moulè bei den U14-Boys in der Gewichtsklasse -45 kg. Mit drei neuen Bestleistungen (26 kg Reißen, 37 kg Stoßen, 63 kg Zweikampf) alles richtig gemacht, aber unter der trainingsälteren Konkurrenz noch ohne Chancen für einen Podestplatz. Einen überraschenden Sieg holte hingegen Marijan Tolic in derselben Altersgruppe, Kategorie -62 kg. Mit, wie könnte es anders sein, gleichfalls drei neuen persönlichen Rekorden (48 kg Reißen, 65 kg Stoßen, 113 kg Zweikampf) bewies er, dass er das Potential für eine erfolgreiche Gewichtheber-Karriere hat.

Dann kamen die Mädchen dran. In der Altersgruppe U12 war die 11-jährige Freija Aflenzer einmal mehr unbezwingbar. Mit perfekter Technik, sechs gültigen Versuchen und den neuen Bestleistungen von 34 kg Reißen, 42 kg Stoßen und 76 kg Zweikampf (bei 34 kg Körpergewicht) gewann sie mit einem Riesenvorsprung auf den Rest des Feldes. Mit diesen Leistungen stellte sie gleichzeitig drei neue NÖ Schülerrekorde auf. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Selina Stöger, die sich ebenfalls in allen Disziplinen verbesserte und gute Vierte wurde.

Besonders leistungsstark erwies sich die Altersklasse der U14-Girls. Und auch hier zeigten unsere Mädchen ausnahmslos Bestleistungen. In der Gruppe der Leichtgewichte bis 46 kg demonstrierte Alina Novak ihr Riesentalent und erkämpfte sich eine ebenso überraschende wie verdiente Silbermedaille. Bei den „schweren“ Mädels tat es Tamara Köbe ihrer Trainingskollegin Freija gleich und fixierte drei neue NÖ Schülerrekorde (51 kg Reißen, 63 kg Stoßen, 114 kg Zweikampf) und Bronze.

Den packendsten Wettkampf lieferten sich bei den U17-Boys in der Kategorie bis 69 kg Sebastian Köbe, Max Aflenzer und der deutsche Kaderathlet Mark Griebel. Alle drei auf gleichem Leistungsniveau, war die Medaillenvergabe eine Frage der Nervenstärke und der Taktik. Und hier erwies sich Sebastian als die coolste Socke: mit Risiko holte er im Reißen einen Vorsprung heraus, den er im Stoßen trotz Aufholjagd seines Vereinskollegen nicht mehr hergab. Im Endklassement gewann Sebastian erstmals das Juniors Battle mit 2 kg Vorsprung auf Max und 4 kg auf den Deutschen. Was wohl nicht mehr erwähnt werden muss: Sebastian und Max mit jeweils neuen Bestleistungen im Stoßen und Zweikampf.

Bemerkenswert: In einem inoffiziellen Gesamtklassement aller Teilnehmer erreichte Freija Aflenzer unter 49 Mädchen als zweitbeste Österreicherin den unglaublichen 8. Rang. Und Bruder Max reihte sich mit seiner Punkteleistung unter 100 Burschen als fünftbester Österreicher an hervorragender 14. Stelle ein. Und auch die Teamwertung kann sich sehen lassen: Hinter drei Landesverbänden, zwei Nationalteams und einem Verein (mit allerdings 26 Athleten) erreichten wir mit nur 9 Startern den erstklassigen siebenten Platz.

Angesichts dieser Leistungen bleibt nur noch den Trainern Jürgen Pikola und Leopold Höller ein Riesenkompliment auszusprechen – sie haben ihre Schützlinge perfekt auf diesen Wettkampf vorbereitet. Besser geht nicht!

Alle Ergebnisse im Detail
ergebnisbuch_xv._int._juniors_battle_201
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0