Historischer Erfolg: 3 HSV-Mädchen für Jugend-Europameisterschaften im Gewichtheben nominiert!

Das hat es noch nie gegeben: Nach Alina Novak und Freija Aflenzer hat sich nun auch Tamara Köbe als 3. Nachwuchs-Gewichtheberin des HSV Langenlebarn für die U15-Europameisterschaften Ende Juli in Mailand qualifiziert!

Mit neuen persönlichen Rekordmarken von 62 kg Reißen und 77 kg Stoßen und einer Leistungssteigerung von 16 kg gegenüber dem Vorjahr holte sich die 15-Jährige nicht nur die Silber-Medaille (nur 0,7 Punkte hinter der zwei Jahre älteren Tschechin Daniela Zronkova) in der Altersgruppe U17, sondern machte auch Nationaltrainer Hans Lechner auf sich aufmerksam, der sie umgehend ins Nationalteam aufnahm und für die EM nominierte.

 

Und auch die anderen beiden Mädels brillierten. Alina Novak errang mit neuen österreichischen (U15 bis U23) und niederösterreichischen Rekorden (74 kg Stoßen, 128 kg Zweikampf) hinter der Deutschen Julia Perlt ebenfalls Silber, während sich Freija Aflenzer mit neuer persönlicher Stoßbestleistung von 63 kg zum bereits 5. Mal den Titel in Lochen holte.

 

Der 4. im Bunde, Philipp Pöltl, erwischte nicht seinen besten Tag, erkämpft sich aber einen stolzen 5. Platz in einer sehr schweren Gruppe. Seine Sternstunde schlug eine Woche zuvor, als er mit drei neuen Bestleistungen (56 kg Reißen, 70 kg Stoßen und 126 kg Zweikampf) und einer Steigerung von 20 kg gegenüber dem Vorjahr unangefochtener NÖ Schüler-Landesmeister wurde. Beim selben Event und in derselben Altersgruppe präsentierte sich auch Robin Golda stark verbessert (mit 29 kg Reißen, 37 kg Stoßen und 66 kg Zweikampf ebenfalls drei neue Bestleistungen) und platzierte sich im guten Mittelfeld.

 

Zeitgleich zum Juniors Battle wurde der Int. Alpe-Adria-Cup in Kroatien ausgetragen. Zum vierten Platz des NÖ Landesteams trugen auch Florian Koch mit einem 2. Platz (U23) und Maximilian Moldaschl mit einem 4. Platz (U20) bei. Letzterer durchbrach eine Woche später beim Bundesliga-Kampf gegen Polizei SV eine Schallmauer: mit neuen Bestleistungen (113 kg Reißen, 137 kg Stoßen) erzielte er erstmals über 300 Sinclair-Punkte. Dank zahlreicher weiterer persönlicher Rekorde (Anna Zizlavsky 73 kg Reißen, Tamara Köbe 80 kg Stoßen, Daniel Klvana 100 kg Reißen und 130 kg Stoßen) stellte die WKG mit 1.498,43 Punkten eine neue Jahresbestleistung auf und festigte mit einem knappen 1:0-Erfolg den 3. Tabellenrang.

Erfolgreich verliefen auch die diesjährigen Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Altersklassen im Bankdrücken. Wenngleich Spartenleiter und Weltklasse-Athlet Andreas Frasl die Fans zum Auftakt zittern ließ. Mit seinem Einstiegsgewicht von 215 kg wählte er gleich eine nationale Rekordlast – und musste sich zwei Mal den strengen Schiedsrichterwertungen beugen, bevor er sie im dritten Versuch gültig bewältigte und sich den verdienten Staatsmeistertitel sicherte.

 

Der amtierende Masters-Weltmeister Thomas Wetzstein bestätigte seine Top-Form, egalisierte seine Bestleistung von 270 kg und holte damit sowohl Gold in der Allgemeinen Klasse wie auch in der Altersklasse 1. Mit starken 150 kg erreichte Günter „Obelix“ Haberfellner in der Altersklasse 2 den Österreichischen Vizemeistertitel, und nur zwei kleine technische Fehler verhinderten eine neue persönliche Bestleistung.