2012: Jung und Alt – unsere Erfolgs-Kombination 2012!

Es könnte immer alles noch besser gehen, doch wenn wir auf das heurige Jahr zurückblicken, dürfen wir uns nicht beklagen. Vor allem die Jugend drängt unaufhaltsam voran und beschert uns große Freude und Erfolge. Und die Alten - bzw. politisch korrekter: die Junggebliebenen – ja, die wollen einfach nicht älter werden. Kraft kennt eben kein Alter!

Die Mannschaft

Nach vielen Jahren der wettkampfmäßigen Ehen mit anderen Vereinen starteten wir heuer wieder mit einer eigenständigen HSV Langenlebarn-Mannschaft. Die Vorfreude war genauso groß wie der 15-köpfige Kader, mit dem wir die Saison begannen. Zumindest theoretisch, denn schon zu Beginn des Jahres sprangen einige Leistungs- und Hoffnungsträger vom Trainingszug ab, was sich im laufenden Meisterschaftsgeschehen fortsetzte. Gewichtheben ist eben kein bequemer Sport. Dazu kam, dass unsere Nummer Eins, Werner Höller, die einmalige Chance eines Stipendiums an der Dungl-Akademie bekam, wodurch er uns in der zweiten Jahreshälfte sportlich komplett ausfiel.


Nun: die Nationalliga-Ost, zweithöchste Liga in Österreich, war uns ohnehin eine Nummer zu groß. Wir hätten dort nur mitkämpfen können, wenn die fünf Stärksten in jedem Wettkampf in Höchstform angetreten wären. Ziemlich unrealistisch, also. So blieb es am Ende wieder an den „Alten“ hängen, die Meisterschaft mit Würde und – im Ergebnis – als Tabellenschlusslicht zu beenden. Schlusslicht, in diesem Wort steckt immerhin noch ‚Licht‘ drin, das uns ganz sicher nicht ausgegangen ist. Und der Umstand, dass im Finale der junge Florian Schindler sein Debüt im Team gab, soll uns ein gutes Omen für 2013 sein.

Einzelturniere

Apropos „Alte“: sie sind der Verlässlichkeitsfaktor im Verein. Insgesamt 8 Medaillen brachten sie heuer nach Hause. Urgestein Poldi Höller mit Bronze beim Europa-Cup der Masters in Wien und einem Landesmeistertitel, Michi Steinböck mit Staats- und Landesmeister-Gold, sowie Christian Fleis und Stefan Weindl mit jeweils Landes-Gold und Staats-Silber.

Die Jugend

Kommen wir zum erfreulichsten Teil des abgelaufenen Jahres: zur Jugend. Begonnen hat alles schon im März bei der NÖ Landesmeisterschaft mit Gold für Michael Förstel und jeweils Silber für Florian Schindler und Jakob Tairi.


Höhepunkt war aber sicher die Ausrichtung der Österreichischen Schüler-Meisterschaft im athletischen Mehrkampf an der ISMS Tulln – der Heimstätte unseres Nachwuchs-Projektes ‚Athletik-Akademie Tulln‘. Mit einer nahezu perfekt organisierten Veranstaltung holten wir uns nicht nur die Anerkennung der teilnehmenden Vereine, Lob von Verbänden und Zuschauern, sondern auch Aufmerksamkeit für dieses österreichweit einzigartige Schulprojekt.


Sportlich erritterten Marianne Marschall, Sarah Majer, Georg Moldaschl und Mario Hengl insgesamt 2 Silber- und 1 Bronze-Medaille im Mehrkampf und 1 Silber- und 2 Bronze-Medaillen im Gewichtheben, sowie das gesamte Team einen überlegenen Sieg in der Mannschaftswertung.

Diesen fuhren wir auch in der Gesamtwertung des NÖ Nachwuchs-Cups ein, während die Einzel-Tournee-Siege heuer den arrivierten Gewichthebern Sarah Fischer aus Krems, sowie Roman Steinbrecher und Christoph Najemnik, beide von OMV Schwechat, vorbehalten waren. Aber auch 3 zweite und 6 dritte Plätze durch David Bacsa (Enkel von Trainer-Legende Jerzy Szalecki), Lena Doblinger, Benjamin Dam, Sarah Majer, Hannah Ortlieb, Georg Moldaschl, Maximilian Aflenzer, Philip Gotthart und Florian Schindler, sowie eine Teilnehmerquote von bis zu 70 % des gesamten Starterfeldes zeugen einerseits vom Talent der Tullner Schüler und andererseits von der hervorragenden Arbeit von Athletik-Akademie-Vater Poldi Höller.

Bei der gleichzeitig gewerteten NÖ Landesmeisterschaft der Schüler gab es einen regelrechten Medaillen-Regen für unseren Nachwuchs: Landesmeistertitel im Mehrkampf für Lena Doblinger und Alexander Eißert, sowie im Gewichtheben für Marianne Marschall, Sarah Majer, Hannah Ortlieb, Mario Hengl, Alexander Eißert, Maximilian Aflenzer und Maximilian Moldaschl. Vizemeistertitel im Mehrkampf für Marianne Marschall, David Bacsa und Benjamin Dam, und im Gewichtheben für Celine Schenk und Benjamin Musel. Und schließlich Bronzemedaillen im Mehrkampf für Hannah Ortlieb, Maximilian Aflenzer und David Stefan Babici. Rechnet man den mittlerweile selbstredenden Sieg in der Teamwertung mit, kommen wir auf sage und schreibe 10 Gold-, 5 Silber- und 3 Bronze-Medaillen.


In dieser Jahresübersicht nicht fehlen dürfen die respektablen internationalen Debüts von Marianne Marschall, Hannah Ortlieb, Mario Hengl, Georg Moldaschl, Matthias Gregor und Maximilian Aflenzer beim angesehenen Stapfer Gedächtnisturnier in Ranshofen. Und die gelungenen ersten Erfahrungen im Einsatz einer „Erwachsenen“-Mannschaft von Philip Gotthart, Jakob Tairi und – schon in seinem 2. Jahr – Günther Eitler, die an den ACU Krems verliehen waren.

http://www.stevia-crystal.com/?utm_source=Affiliate&utm_medium=Banner&utm_content=Standard&utm_campaign=stevia

Ehrungen und Vereins-Aktivitäten

Am 23. Februar ehrte die Stadt Tulln seine erfolgreichen Sportler 2011. Wir stellten dabei ein stolzes Kontingent von 10 Staats- und Landesmeistern plus das Team der ISMS Tulln – und damit immerhin 17 % aller geehrten Athleten. Keine schlechte Zahl für einen kleinen Verein wie den unsrigen.


Von 3. bis 5. Juli organisierten wir wieder den heiß begehrten Traininigslehrgang am Fliegerhorst Langenlebarn, bei dem sich 19 Schülerinnen und Schüler bereitwillig dem Kommando von ÖGV-Nationaltrainer Gerd Ottawa ergaben.


Und erst am vergangenen Wochenende wurde Leopold Höller vom Heeressport-Landesverband NÖ mit dem Goldenen Verdienstkreuz gewürdigt. Und, was uns besonders freut, vom Österreichischen Gewichtheberverband zum Trainer des Jahres 2012 ausgezeichnet. Wir gratulieren dir herzlich, Poldi, du hast es dir verdient!

 

Vom HSLV NÖ erstellter "Lebenslauf" von Poldi Höller:

 

Vita Höller Leopold.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.9 KB

Die Finanzen

Finanziell schauen wir auf ein stabiles Jahr zurück, das wir dank der Zusammenarbeit mit der Firma Trenkwalder Personaldienste GmbH und der Unterstützung vieler treuer Förderer und Sponsoren mit einem kleinen Plus abschließen werden. Vielen Dank an alle!


Nichtsdestotrotz werden wir aufgrund der Ausweitung der Athletik-Akademie auf die jeweils 1. Klassen 2013 noch mehr Förderung und Unterstützung bedürfen. Unser vorläufiger Finanzplan für das kommende Jahr beläuft sich, nur für die Nachwuchsarbeit gerechnet, auf einen Finanzbedarf von rund 14.000 Euro. Wer immer jemanden kennt, der jemanden kennt, der für solche Jugendprojekte eine gefüllte und offene Brieftasche hat … Wir sind dankbar dafür!

Die Zukunft

Gleichzeitig mit dem Ausbau der „Athletik-Akademie“ auf den Jahrgang der 11- und 12-Jährigen haben wir eine zusätzliche Trainingseinheit für die Ab-14-Jährigen eingerichtet. Diese wird bisher dankbar und mit Fleiß und Motivation angenommen. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum wir kommendes Jahr wieder auf eine Wettkampfgemeinschaft setzen: Gemeinsam mit dem ACU Krems werden wir mit einer Jugendmannschaft, die von maximal ein bis zwei Älteren geführt wird, an der Mannschafts-meisterschaft des ÖGV teilnehmen.


Leider haben wir heuer noch immer keine passenden Trainingsräumlichkeiten in Tulln gefunden. Zudem endet die Ära „Baumax“ mit Ende Februar. Wir bitten daher alle Verantwortlichen und Förderer, schnellstmöglich eine Lösung für uns zu finden.

Der Jahresbericht zum Download inkl. Titelbilanz und Wettkampf-Kalender 2012
HSV LALE-Kraftsport Jahresbericht 2012.p
Adobe Acrobat Dokument 256.0 KB

Impressionen Jahresabschlussfeier 2012